Geheimniskrämerei um die Ulmerfelder Buchenallee

Mit Entsetzen und Trauer verfolgten die Bürger von Ulmerfeld den Kahlschlag der alten Buchenallee an der Hauptstraße. Auch ein Denkmalschutz konnte den Verfall nicht verhindern, denn Bäume sind Lebewesen.
Die Natur sieht aber vor, daß junge Bäume nachwachsen, wo alte absterben! Das soll auf der Fabiansleithe auch ermöglicht werden.Ulmerfelder Buchen
In der Bürgerversammlung vom 25. Oktober gingen trotzdem die Wogen hoch. Ortsvorsteher Egon Brandl berief sich auf 2 Gutachten, die die Notwendigkeit der Fällung bescheinigen. Da sich die Buchen direkt an der Hauptstraße befanden, war die Gefahr tatsächlich sehr groß, daß ein herabstürzender Ast jemanden verletzen oder ein Auto beschädigen könnte. Die Gemeindepolitiker sind verpflichtet, für die Sicherheit der Bevölkerung zu sorgen, und werden im Falle der Fahrlässigkeit auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen! Im Stadtrat haben daher die Freiheitlichen einer Fällung der Bäume zugestimmt.
Die FPÖ Amstetten kritisiert jedoch die fehlende Transparenz. Warum diese Geheimniskrämerei mit den Gutachten?

Wir fordern

  • mehr Demokratie und Mitbestimmung!
  • Veröffentlichung sämtlicher Gutachten auf der Homepage der Stadt Amstetten!
  • Einberufung von Bürgerversammlungen zu allen wichtigen Themen!
  • Keine einsamen Beschlüsse des Ortsvorstehers, sondern eine Abstimmung mit den Betroffenen!

StR Brigitte Kashofer

Dieser Beitrag wurde unter Amstetten Stadt, Freiheitliche Positionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.