ELGA: Wenn der Chef Ihre Krankenakte kennt

Elga2Die Bundesregierung hat letztes Jahr beschlossen, mit Anfang dieses Jahres für jeden in Österreich Versicherten eine “Elektronische Gesundheitsakte” anzulegen. Tausende Gesundheitsdienstleister, wie Ärzte, Apotheker, Therapeuten, Angehörige von Pflegeberufen usw., werden ab 2015 Einblick in Ihre Gesundheitsakte nehmen können.
Wenn Sie dies verhindern möchten, gibt es die Möglichkeit, sich von ELGA abzumelden. Dann werden zwar die Befunde auch gespeichert, aber niemand kann diese einsehen. Eine Abmeldung hat weder medizinische noch finanzielle Nachteile für Sie und Sie können sich auch jederzeit wieder anmelden.
Um aus der ELGA-Datensammlung auszusteigen, benötigen Sie das Widerspruchsformular und eine Kopie Ihres amtlichen Lichtbildausweises (Führerschein, Pass …).

Das Widerspruchsformular

  • beantragen Sie telefonisch unter 050 124 44 11 von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr oder
  • laden Sie von der Heimseite der Nö. Ärztekammer unter www.arztnoe.at herunter. Um das Formular zu öffnen, geben Sie rechts oben den Suchbegriff ELGA ein und drücken dort auf » PDF: Formular Willenserklärung zu ELGA – Widerspruch. Das Formular können Sie nun ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben.

Mit der Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises übermitteln Sie Ihre Widerspruchserklärung dann per Post an die ELGA-Widerspruchstelle, Postfach 180, 1021 Wien.
Nach einiger Zeit erhalten sie per Post eine Bestätigung Ihres Widerspruchs.

 

Dieser Beitrag wurde unter Kommentare und Standpunkte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.